Der datenschutzrechtlich konforme Verkauf von Kundendaten

InsbürO 10/2020, 393

Die Übertragung von Kundendaten und personenbezogenen Daten im Rahmen eines Asset Deals, stellt nicht nur den Insolvenzverwalter vor Probleme und bedarf einer vorherigen genauen Prüfung. Auch im Rahmen von Unternehmenskäufen, Sanierungen und allen weiteren Transaktionen, die personenbezogene Daten enthalten bzw. enthalten können, sollten datenschutzrechtliche Vorgaben genauestens beachtet werden. Andernfalls könnten seitens der Datenschutzbehörden Abmahnungen und sogar Bußgelder ergehen. Auch besteht die Gefahr (und gemäß der aktuellen Rechtsprechung nicht unbegründet), dass Betroffene Schadensersatzansprüche aufgrund von immateriellen Schaden geltend machen.

 

In dem jetzt erschienenen Aufsatz in der InsbürO Heft 10/2020, 393, zum Thema Übertragung von Kundendaten zeigt unser Kollege Herr Reisener auf, welche unterschiedlichen Konstellationen beim Datenbestand vorliegen können und wie diese zu behandeln sind. Auch wird die Nutzung von Dienstleistern im Rahmen einer Auftragsverarbeitung diskutiert, mithilfe derer eine Übertragung von bestimmten Daten datenschutzkonform erfolgen kann. Diese Art von Dienstleistung bietet Herr Reisener unter anderem mit der LR Datenschutz GmbH an.





Autor:
Nico Reisener
Auflage:
InsbürO 10/2020, 393

Nico Reisener

Wirtschaftsjurist, LL.M. / Datenschutzauditor

Sie verlassen mit dem nächsten Klick die Seite von LEONHARDT RATTUNDE und unterliegen den Daten­schutz­beding­ungen der Dritt­anbieter.