Insolvenzrecht

Im deutschen Recht finden sich die wichtigsten Regelungen zur Eigenverwaltung, zur Insolvenz und zum Insolvenzverfahren in der Insolvenzordnung (InsO).

Selbstredend gibt es darüber hinaus weitere Gesetze und Verordnungen, die in der Insolvenz von Bedeutung sind bzw. sein können, beispielsweise die sog. Europäische Insolvenzverordnung (EuInsvO) oder auch Haftungsvorschriften in Spezialgesetzen (z.B. Geschäftsführerhaftung gemäß § 64 GmbHG oder gemäß §§ 130a, 177a HGB, Vorstandshaftung gemäß §§ 92, 93 AktG, Aufsichtsratshaftung gemäß §§ 116, 93 AktG, steuerrechtliche Haftung gemäß § 69 AO etc.).

Nach deutschem Recht ist eine natürliche oder juristische Person insolvent, wenn sie zahlungsunfähig (§ 17 InsO) oder/und überschuldet (§ 19 InsO) ist.

Auch die drohende Zahlungsunfähigkeit (§ 18 InsO) kann Grund für die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens sein, wenn der betroffene Schuldner den hierfür erforderlichen Antrag selbst stellt.

Die wesentlichen Ziele eines Insolvenzverfahrens sind in § 1 InsO niedergelegt. Im Mittelpunkt steht dabei die gleichmäßige Befriedigung sämtlicher Gläubiger, d.h. spiegelbildlich die Vermeidung der Bevorzugung einzelner Gläubiger zum Nachteil anderer (par conditio creditorum). Darüber hinaus können Maßnahmen zum Erhalt eines Unternehmens getroffen und soll dem redlichen Schuldner ein wirtschaftlicher Neuanfang ermöglicht werden, indem er sich von seinen Verbindlichkeiten befreien kann. Letzteres erfolgt entweder mittels des Instruments der sog. Restschuldbefreiung (§§ 286 ff. InsO) oder über einen Insolvenzplan (§§ 217 ff. InsO). Ein Insolvenzplan ist auch in Verbraucherinsolvenzverfahren (§§ 304 ff. InsO) möglich.

Für Unternehmen und Unternehmer sieht das Insolvenzrecht die Möglichkeit einer Eigenverwaltung (§§ 270 ff. InsO) vor. Als weiteres Sanierungsmittel kann auch die übertragende Sanierung mittels eines Asset Deals oder eines Share Deals dienen.

Die Experten von LEONHARDT RATTUNDE, darunter erfahrene Insolvenzverwalter und Fachanwälte für Insolvenzrecht, können Sie zu allen Facetten des Insolvenzrechts beraten. Ganz gleich, ob Sie sich für die Entschuldung mittels eines Insolvenzplanes interessieren, darüber nachdenken, ihr Unternehmen im Wege der Eigenverwaltung zu sanieren oder ob Sie sonstige insolvenzrechtliche Fragen haben. Melden Sie sich bei uns. Wir beraten Sie gerne!

Wir beraten Sie zu allen Facetten des Insolvenzrechts.

Referenzverfahren

Fünftgrößte Filialbäckerei in Deutschland

Prof. Dr. Martini zum Sonderinsolvenzverwalter in dem Sekundärinsolvenzverfahren der Niki Luftfahrt GmbH bestellt

Kakaofabrik Euromar

Beratungsmandate

Ferienresort Fleesensee

Insolvenzrechtliche Beratung der börsennotierten mybet Holding SE

Aktuelle Veranstaltungen

Der ULTRAMan für Insolvenzrechtler: Ein Tag - 15 Stunden FAO im Insolvenzrecht

Am: 08.11.2019
Referenten: Prof. Dr. Torsten Martini, RA Dr. Jürgen Spliedt, RiAG Dr. Thorsten Graeber
Berlin (Der genaue Ort wird Ihnen vom Veranstalter mitgeteilt)

6. Fachanwaltslehrgang Insolvenzrecht - Baustein 5: Amt des (vorläufigen) Insolvenzverwalters; Sicherung und Verwaltung der Masse

Am: 05.12.2019 - 07.12.2019
Referent/in: Prof. Dr. Torsten Martini
H4 Hotel Hamburg-Bergedorf

Fachanwaltslehrgang Insolvenzrecht - Baustein 8: Insolvenzplanverfahren, Eigenverwaltung, Schutzschirmverfahren

Am: 06.02.2020
Referent/in: Prof. Dr. Torsten Martini
H4 Hotel Hamburg-Bergedorf

Jetzt die passende Kompetenz finden – wir beraten und begleiten Sie